infografik userinterfacedesign brand filter

Die Marke erlebbar machen.

Brand Filter sind markentypische Eigenschaften (Attribute) für bestimmte User Experience- und User Interface-Themen. Markenfilter übertragen Markenwerte auf digitale Markenerlebnisse und funktionieren als Checkliste während der Produktentwicklung.

Verhaltensattribute

Brand Filter erleichtern den Transfer von der Markenpositionierung zur Konzeption und Gestaltung markentypischer Produkte und Services. Die Verhaltensattribute der Marke leiten sich aus der Markenpositionierung und der erarbeiteten Markenpersönlichkeit ab. Zur Markenpersönlichkeit gehören alle menschlichen Eigenschaften, die mit einer bestimmten Marken in Verbindung gebracht werden. Im Brand Filter werden die drei wichtigsten Verhaltensattribute der Marke festgehalten.

Markenfilter

  • Look and Feel
  • Informationsarchitektur
  • Nutzerführung
  • Bewegung und Interaktion
  • Sound

Welche Aufgaben haben Brandfilter?

Die Brandfilter helfen uns sowohl beim Finden, wie auch beim Filtern von markentypischen Ideen für digitale Produkte und Services. Ideen, die nicht durch den Brandfilter passen, werden aussortiert. Die Arbeit mit den Brandfiltern hilft während dem gesamten Projekt, geschmäcklerische Diskussionen zu vermeiden, denn bei jeder Diskussion und bei jedem Entscheid dienen diese als objektive Richtlinien und Prüfsteine.

Aus der Praxis

Brandfilter sichern während dem gesamten Designprozess, dass die strategische Positionierung in allen Teilbereichen des Projekts eingehalten werden. Bei dieser Gelegenheit empfehlen wir das aktualisierte Buch «Branded Interactions – Lebendige Markenerlebnisse für eine neue Zeit» von Marco Spiess und Katja Wenger.